Das Coaching 1 x 1

Was ist Coaching?

Hierzu lautet die Definition des Bundesverbandes Coaching: „Coaching ist die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Personen in Führungs-/ Steuerungsfunktionen und von Experten in Unternehmen und Organisationen.“ (Deutscher Bundesverband Coaching e.V. 2007)

Was mache ich als Coach?

„Fragen stellen und gut zuhören …“

Im Coaching widme ich Ihnen meine ganze Aufmerksamkeit. Wir widmen uns bei unbedingter Diskretion Ihren persönlichen beruflichen und privaten Entwicklungsthemen. „Ratschläge können auch Schläge sein.“ Deshalb gebe ich nur selten Ratschläge. Ich bewerte nicht und übe konstruktive Kritik. Im Kern geht es darum, ein Stück des Weges mit Ihnen zu gehen und die Welt auch mit Ihren Augen zu sehen. Dabei verstehe ich mich als hilfreicher Begleiter auf dem Weg zur Erreichung ihrer Ziele.

  • helfe ich Ihnen, sich besser kennenzulernen.
  • unterstütze ich Sie dabei, neue Perspektiven zu entwickeln.
  • öffne ich Ihren Blick für neue Optionen.
  • ermutige ich Sie, etwas Neues in Angriff zu nehmen.
  • unterstütze ich Sie, sich von etwas zu verabschieden.
  • ermutige ich Sie, Ihre Ziele zu erreichen.
  • gehe ich mit Ihnen, um Lösung zu finden, die zu Ihnen passen.
  • helfe ich Ihnen, eine Entscheidung zu treffen.

„Was kann ich für Sie tun …“

Zunächst führe ich mit Ihnen ein kostenloses Vorgespräch, in dem wir uns kennen lernen und Sie mir Ihr Anliegen schildern. Danach entscheiden Sie, ob Sie bei mir an der richtigen Adresse sind und lassen mich wissen, ob Sie Interesse an einem Coaching haben. Im Weiteren vereinbaren wir einen Terminplan.


 

Das Coaching erfolgt auf Ihren Wunsch im Rahmen

  • eines Gesprächs zu zweit.
  • einer Gesprächsrunde mit von Ihnen ausgewählten Teilnehmern.
  • einer internen Prozessbegleitung.

Fragen, die dahinter stecken

  • Möchten Sie Ihren Coach kennenlernen („Wie ich wurde, was ich bin …“)
  • Kennen Sie Coaching?
  • Haben Sie ein besonderes Anliegen mitgebracht?
  • Welche Erwartungen verbinden Sie mit dem Coaching?
  • Welche Ziele verbinden sie mit dem Coaching?
  • Woran würden Sie hinterher merken, dass es Ihnen geholfen hat?
    Coaching-Fahrplan
  • Coaching-Module
  • veränderte Sichtweisen (Analyse & Entscheidungsfindung).
  • eine bessere Nutzung Ihrer Kompetenzen.
  • eine deutlichere Profilbildung.
  • eine leichtere Entscheidungsfindung.
  • ungewöhnliche Lösungen.
  • Entdeckung neuer Möglichkeiten.
  • das Denken in Alternativen.
  • neue Erfahrungen (Feedback & Selbstreflexivität).
  • eine Steigerung der beruflichen Zufriedenheit.
  • eine Verbesserung der Work-Life-Balance.
  • Veränderung ist möglich.
  • Veränderung gelingt in kleinen Schritten.
  • Alte Muster lassen sich nicht einfach abstreifen, aber mit der Zeit wird es einfacher, sie zu durchbrechen.
  • Menschen erkennen sich und ihre Umwelt nur teilweise.
  • Um Lösungen zu finden, ist es hilfreich, den Blick auf sich und seine Umwelt zu weiten.
  • Die Lösung von Problemen gelingt weniger mit Hilfe von Ratschlägen als durch die Mobilisierung eigener Kräfte und Ideen.
  • Wird ein Problem immer wieder in gleicher Weise versucht zu lösen, kommt es zu den immer gleichen Ergebnissen. Deshalb ist ratsam, bei dauerhaft ungelösten Problemen neue Lösungen auszuprobieren, um andere Ergebnisse zu erzielen.
  • Der Impuls muss vom Klienten kommen.
  • Will ich weiter so machen wie bisher?
  • Will ich so vieles unversucht lassen?
  • Wie kann ich meine aktuelle Situation verändern?
  • Womit will ich anfangen?
  • Womit will ich aufhören?
  • Auf was bin ich bereit zu verzichten?
  • Und was will ich mehr tun?
  • Und was will ich weniger tun?
  • Was sind meine nächsten Herausforderungen?
  • Was kann ich noch lernen?
  • Welche neuen Ziele gibt es für mich?
  • von Stärken und Schwächen.
  • von Selbst- und Fremdwahrnehmung.
  • des Führungsverhaltens.
  • verschiedener Führungsstile.
  • von Rollenmustern.
  • der Wechselwirkung von Person und beruflichem Umfeld.
  • der Lebensziele.
  • der Werte.
  • sich selber besser kennenzulernen und zu verstehen
  • persönlichen Stärken zu erkennen und effektiver einzusetzen.
  • sich zu entscheiden.
  • bei der Wahrnehmung neuer Aufgaben.
  • mit beruflichen Konflikten souveräner umzugehen.
  • strukturelle Veränderungen erfolgreich zu organisieren.
  • bei beruflicher Neuorientierung.
  • bei Karriereschritten.
  • zur Vorbereitung von Verhandlungen.
  • zur Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen.
  • zur Vorbereitung von Präsentationen.
  • bei der Veränderung von Verhaltens- und Rollenmustern.
  • bei Überlastung, Über- und Unterforderung.
  • bei Mobbing.
  • in Konflikten und Krisen.
  • bei der Durchführung von Projektmanagement.
  • bei organisatorischen Veränderungsprozessen.
  • bei der Entwicklung von Organisationszielen, alternativer Szenarien, neuer Organisationsmodelle.
  • bei der Planung von Maßnahmen, von Entwicklungszielen, und Ressourceneinsatz.
  • bei der Entwicklung eines neuen Profils.
  • bei Fragen zur Organisation und Organisationskultur, zur Makro- und Mikropolitik, zum Status quo, zur Defizit- und Potentialanalyse.
  • bei Prioritätensetzungen.
  • bei der Einführung von Qualitätsmanagement.
Welche Grundannahmen können Ihrem Weg zum Coach im Wege stehen? Es sind Überzeugungen, die ich ein wenig provokant als „Anti-Coaching“ bezeichne:

  • „Menschen können sich grundsätzlich nicht ändern“.
  • „Veränderung ist ab einem gewissen Alter nicht mehr möglich“.
  • „… helfen kann mir sowie so keiner“.
  • „Das ist eben so.“
  • „ … geht sowie so nicht“.
  • „Früher war alles besser“.
  • „Ich kann meine Probleme allein lösen.“
  • „Dafür brauche ich keinen Coach.“
  • „So was habe ich nicht nötig.“
  • „Da kommt sowie so nichts bei raus.“
  • „Wieso sollte ein Coach das besser wissen als ich?“
  • „Ich lass mir doch nicht in die Karten gucken.“
  • „Ich will das alles lieber gar nicht so genau wissen“.
  • „Durch das Coaching wird alles noch schlimmer.“
Psychotherapie als ist eine medizinische Heilmethode bei seelischen Erkrankungen. Ihr Ansatz ist zunächst vergangenheits- und ursachenorientiert. Sie widmet sich Fragen der Entstehung psychischer Störungen.
Coaching ist ein Dialogangebot für Menschen, die zur Lösung eines Problems Hilfe in Anspruch nehmen wollen, ohne zum Therapeuten zu gehen. Coaching setzt bei positiven Erfahrungen und Erinnerungen an. Diese sollen als Ressource ihrer weiteren Entwicklung dienen. Im Coaching steht die Lösungsorientierung im Vordergrund.
Selbstverständlich hängt das ganz von Ihnen ab: was wollen Sie erreichen wollen, wo stehen Sie gerade? Nach einen kostenlosen Erstgespräch kann ich Ihnen etwas Genaueres sagen. Oft können nach fünf bis sieben Sitzungen erhebliche Verbesserungen erzielt werden. Manchmal bieten sich Doppelsitzungen, Halbtages- oder Ganztagesworkshops als Initialzündung an, vor allem dann, wenn Sie von weiter her anreisen.
Sprechen Sie mich an! Gerne mache ich Ihnen ganz Ihren Wünschen entsprechend ein unverbindliches Angebot.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen